AktuellesKünstlerThemenKontakt


Projekte 2011/2012
Klangproben (mp3)
Rückblick

Diskographie



Termine 2010 Kammerchor Stuttgart Vokalmusik

Frieder Bernius hat die Ensembles des Musik Podium Stuttgart durch langjährige kontinuierliche Arbeit an die Weltspitze geführt. Kammerchor, Barockorchester, Hofkapelle und Klassische Philharmonie Stuttgart arbeiten projektbezogen und treffen sich mehrfach im Jahr zur Verwirklichung unterschiedlichster künstlerischer Projekte. Das Repertoire reicht von Monteverdi bis hin zu Uraufführungen Neuer Musik, von A-Cappella-Werken über Symphonik bis hin zu Opernproduktionen.

Der Kammerchor arbeitet in Besetzungen von sechzehn bis sechzig Stimmen. Die Zusammensetzung der Orchester orientiert sich am Ziel eines historisch originalgetreuen Klangbilds. Das Barockorchester widmet sich der Musik des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts, die Hofkapelle ist auf das Repertoire des frühen bis mittleren neunzehnten Jahrhunderts spezialisiert. Die Mitglieder der Klassischen Philharmonie spielen auf modernen Instrumenten. Die Musik des späten neunzehnten, des zwanzigsten und des einundzwanzigsten Jahrhunderts ist ihre Domäne.


Der Kammerchor Stuttgart gilt als eines der besten Ensembles seiner Art überhaupt. In den vierzig Jahren seines Bestehens hat Frieder Bernius den Chor zu einer von Publikum und Presse gefeierten Ausnahmeerscheinung gemacht. „Die Meistersinger von Stuttgart“ wurde der Chor jüngst genannt (Stuttgarter Nachrichten), die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete, „dass es sich bei diesem Chor um ein stimmlich wundervoll besetztes Ensemble mit allen nur denkbaren Vorzügen handelt, von sängerischer Brillanz über geradezu vollendete Intonationsreinheit bis hin zu wohl kaum zu übertreffender Plastizität der Textdeklamation“, und die Hannoversche Allgemeine Zeitung bewunderte „eine in ihrer Perfektion ganz selten zu hörende Synthese aus „sprechender“ und „fließender“ Agogik und einem Schlussakkord, dessen geradezu himmlische Klangschönheit zutiefst berührte“. Die Hessische Allgemeine konstatierte lapidar: „Frieder Bernius und sein Kammerchor Stuttgart setzen immer wieder Maßstäbe in der Chormusik.“

Bereits kurz nach seiner Gründung erzielte das Ensemble erste internationale Erfolge: 1970 und 1971 gewann es Chorwettbewerbe in Großbritannien und den Niederlanden, 1976 in Österreich. 1978 errang der Kammerchor Stuttgart den 1. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb. In der Folge erhielt der Spitzenchor Einladungen zu allen wichtigen europäischen Festivals, etwa nach Flandern, Linz, Salzburg, Göttingen, Schwetzingen, Witten, Dresden, Kassel, Brüssel, Nürnberg, Ludwigsburg, Leipzig, Halle, Budapest, Innsbruck, Meran, Vézelay und zum Rheingau Musikfestival.

Das Repertoire des Chores reicht vom 17. bis zum 21. Jahrhundert. Um die Neue Musik haben Frieder Bernius und sein Ensemble sich vielfach verdient gemacht: Die Komponisten Adorno, Erbse, David, Komma, Marx, Dangel, Plangg, Kropfreiter, Bennett, Imbescheid, Toll, Kosviner, Isele, Dörner, Münch, Seither und Schubert haben den Stuttgarter Uraufführungen zu verdanken.

Über 70 Schallplatten- und CD-Produktionen mit dem Kammerchor Stuttgart sind bei EMI, Sony und Carus erschienen, von denen 25 mit internationalen Schallplattenpreisen ausgezeichnet wurden (Edison, Diapason d’or, Classical Internet Award, 15 Preise der Deutschen Schallplattenkritik).

Die Internationale Föderation für Chormusik lud das Ensemble 1987 und 1996 zum 1. und 4. Weltsymposion für Chormusik nach Wien und Sydney ein. Einladungen zu Nordamerika-Tourneen 1989, 1992 und 2004 sowie zu Asien-Tourneen 1988, 1996, 2002, 2006 und 2008 dokumentieren die weltweite Reputation des Kammerchores Stuttgart. Seit 1984 ist das Spitzenensemble zudem alle zwei Jahre in Israel zu Gast.


.